Abrechnungsservice für Fahrschulen. Warum das Interesse steigt.

26. Oktober 2023

Ansprechpartner:

Christian Kohler
Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Fahrschulen und Abrechnung

Seit mehr als 30 Jahren besteht das Angebot, die Abrechnung von einen fahrschulspezifischen Abrechnungsservice erledigen zu lassen. Mehr als 500 Fahrschulen nehmen einen solchen Service, der auch als Factoring bekannt ist, längst in Anspruch. In den Wochen vor dem Fahrlehrerkongress in Berlin hat das Interesse an einem solchen Angebot nochmal zugenommen. Warum gerade jetzt?

1. Akuter Fachkräftemangel

Fahrschulen fällt es zunehmend schwer, zuverlässige und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für nicht-pädagogische Tätigkeiten zu finden. Wenn bewährte Kräfte gehen, können sie oft nicht eins zu eins ersetzt werden. An dieser Stelle ist der Abrechnungsservice häufig eine Lösung, die Engpässe dauerhaft vermeidet. So werden Arbeitspakete kleiner und Stellenausschreibungen attraktiver. Gute Arbeitskräfte können sich auf die Fahrschul-Organisation und den Fahrschüler-Service konzentrieren. Beides sind Bereiche, die in Fahrschulen zunehmend erfolgskritisch sind.

2. Zahlungsgewohnheiten der Jugendlichen

Die Möglichkeiten, die Online-Shops bieten, haben die Zahlungsgewohnheiten der Jugend in den letzten fünf Jahren nochmal deutlich verändert. Kaufe heute, zahle morgen. Mit Anbietern wie Klarna ist es unkompliziert möglich. Daraus folgt: Fahrschulen müssen immer genauer darauf achten, dass das Geld, welches sie täglich einfahren, entsprechend pünktlich in der Fahrschule ankommt. Mit Hilfe eines Abrechnungsservices stellen sie sicher, dass bei der Liquidität keine Lücken entstehen, die sich negativ auf die betriebswirtschaftliche Handlungsfähigkeit auswirken.

3. Pädagogische Leistung weiterhin gefragt

Der Führerschein besitzt weiterhin eine herausragende Bedeutung. Der TÜV meldet: Allein in den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurden bundesweit rund 1,52 Millionen theoretische Prüfungen abgelegt. Das sind 9,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den praktischen Prüfungen liegt das Plus bei 0,5 Prozent. Fahrschulen verzeichnen weiterhin stabile bis gute Geschäfte. Zuverlässige externe Partner, die im Tagesgeschäft spürbare Erleichterungen mit sich bringen, sind vor diesem Hintergrund stets willkommen.

4. Professionalisierung

Die Fahrausbildung wird immer professioneller. Das Autofahren immer komplexer. Auch die Fahrschulen werden vom Digitalisierungsschub erfasst. Digitale Unterstützung hilft dabei, sich wiederholende Tätigkeiten zu vermeiden, um sich auf den zwischenmenschlichen Kontakt zu konzentrieren, der in einer Fahrschule die Grundlage bildet für pädagogische Leistungen von hoher Qualität. Auch ein Abrechnungsservice ist ein Teil dieser Digitalisierung. Was automatisch geht, muss nicht mehr von Hand abgearbeitet werden.

Fahrschulen, die sich für den fahrschulspezifischen Abrechnungsservice von DATAPART interessieren, können den Fahrlehrerkongress in Berlin zu einem ersten Sondierungsgespräch nutzen.

Einen Termin können Sie sich unter folgendem Link reservieren:
https://www.datapart-factoring.de/fahrlehrerkongress-2023/

Foto von Markus Spiske auf Unsplash, Lizensiert mit Unsplash Plus Lizenz