Optimismus in der Fahrschulbranche

Autor: Bernd Sautter

31. August 2023

Die Fahrschulbranche freut sich über glänzende Zukunftsaussichten. Die Branche hat sich von Corona vergleichsweise zügig erholt. Inhaberinnen und Inhaber sehen sich für die Zukunft gut aufgestellt.

Nach der Coronazeit mit ihren vielen Herausforderungen blicken die Fahrschulen überwiegend positiv in die Zukunft. Die optimistische Sichtweise bestätigt der Branchenreport der MOVING Road Safety Association e.V., der vor einigen Tagen erschienen ist. Der mehr als 100 Seiten starke Branchenüberblick versammelt alle relevanten Daten, Fakten und Branchenanalysen, die für einen vollständigen Überblick des Fahrschulmarktes wichtig sind. Auf Grundlage der Daten erwarten die Experten einen weiteren Anstieg der Fahrschulumsätze. Nach der Corona-bedingten Delle von 2020 wird schon für 2025 vorhergesagt, dass die gesamten Branchenumsätze an die 3-Milliarden-Marke gehen. Das würde einen Anstieg von rund 25 % binnen fünf Jahren bedeuten.  

Höhere Umsätze, weniger Fahrschulen

Experten und Fahrschulen sind sich einig. Auch die Inhaber erwarten mit überwiegender Mehrheit steigende Umsätze in den nächsten zwei Jahren. 11 Prozent der Befragten erwarten eine mehr als zehnprozentige Umsatzsteigerung. 18 Prozent der Befragten sehen eine Steigerung von 5 bis 10 % voraus. Einen konstanten Umsatz erwarten 37 % der Befragten. Dabei sind die Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern fast verschwunden.

In allen Teilen des Landes werden die Fahrschulunternehmen größer, ihre Anzahl nimmt jedoch ab. Laut statistischem Bundesamt ist die Zahl der Fahr- und Flugschulen bundesweit erstmals unter 10.000 gefallen, wobei der Anteil der Flugschulen weit unter 5 Prozent liegen sollte. Die Erhebungen bestätigen die Beobachtungen in Stadt und Land: Der Konzentrationsprozess ist im vollen Gange.

16 % der Fahrschulen wollen expandieren

Die Branchenkonzentration wird von den Fahrschulen selbst forciert. Auch das geht aus dem MOVING Branchenreport hervor. Stattliche 16 % Prozent der Fahrschulen planen ihren Betrieb zu expandieren oder eine weitere Fahrschule zuzukaufen. 12 % erwarten in den nächsten zehn Jahren, dass sie den Betrieb innerhalb der Familie übergeben. 14 % wollen den Betrieb an einen Mitarbeiter übergeben oder an einen Dritten verkaufen. Die expandierenden Fahrschulen sind überzeugt: Als großer Betrieb wird man zukünftig wettbewerbsfähiger sein. 

Hinweis:
Der komplette MOVING Branchenreport steht kostenfrei zum Download zur Verfügung: zum MOVING Branchenreport 2023

Foto: Lindsay Henwood auf Unsplash. Lizensiert unter UnsplashPlus Lizenz

Themen die Sie auch interessieren könnten!

97 % der Deutschen verändern ihre Mobilität

Die Klimakrise wirkt sich auf das Mobilitätsverhalten der Deutschen aus. Das Auto bleibt wichtig. Die persönliche ...

Mehr
Fahrlehrer als Job. Eine gute Arbeit?

Kein Zweifel: Der Fahrlehrerberuf ist ein fordernder Job. Die schönen Seiten verdeutlicht eine aktuelle Studie, die ...

Mehr
Was die Digitalisierung bringt – und was nicht

Die Digitalisierung schreitet voran. Sie setzt dort an, wo sie Fahrschulen weiter bringt – bei einfachen, sich ...

Mehr
Neuer Erklärfilm für Fahrschüler

Fahrschulen erklären vor Beginn der Fahrausbildung ihren Fahrschülern, wie bei Ihnen die Abrechnung funktioniert. ...

Mehr