Ein besseres Standing

Auch bei den Fahrschulen auf dem platten Land bewährt sich Factoring. Raphael Morsmann von der Academy Fahrschule Gellenbeck-Morsmann freut sich über die große Sicherheit und darüber, dass auf manchem Briefverkehr seine Name nicht mehr drauf steht.

Herr Morsmann, wann haben Sie auf Factoring umgestellt?

„Als ich die Fahrschule von meinem Vater übernommen habe, habe ich auch gleich auf Factoring umgestellt, das war im Jahr 2011. Ein befreundeter Fahrschulunternehmer hat mir vorher im Vertrauen verraten, dass es seine Fahrschule längst erwischt hätte, wenn er nicht Factoring gemacht hätte. Die Vorteile liegen tatsächlich auf der Hand: Deutlich weniger Büroarbeit und ein großes Plus an Sicherheit.“

Wie war das vorher?

„Wir haben die Abrechnung selbst gemacht – am Wochenende. Zwei Stunden am Samstag gingen mindestens dafür drauf, wenn nicht noch mehr.“

Wie war die Umstellung?

„Das ist fast etwas untergegangen. Wir haben ja zwei Umstellungen auf einmal durchgeführt. Zum einen von Vater auf Sohn, zum anderen von Eigenabrechnung auf Factoring. Letzteres ist kaum ins Gewicht gefallen.“

Was sind die größten Vorteile, ihrer Meinung nach?

„Die vielen Vorteile bemerke ich überall, sogar in den Gesprächen mit der Bank. Seither haben wir ein viel besseres Standing. Die Sicherheit ist faktisch vorhanden. Früher sind schon etliche Führerscheine geplatzt. Merkwürdigerweise meistens bei Leuten, bei denen man es niemals vermutet hätte. Wir leben auf dem Dorf, in dem jeder jeden kennt. Wenn das Geld nicht gekommen ist, war es jedesmal extrem ärgerlich. Finanziell sowieso, aber auch menschlich.“

Und jetzt?

„Ich empfinde es als großen Pluspunkt, dass über den Mahnungen nicht mehr der Name unserer Fahrschule draufsteht. Das ist für den guten Ruf unserer Fahrschule wichtig.“

Wie halten Sie es mit dem Bankeinzug?

„Ich würde schätzen, dass wir rund zwei Drittel Bankeinzug haben. Wir belohnen das mit einem Gutschein „Eine Fahrstunde geschenkt“. Nach meiner Erfahrung machen das viele Fahrschülerinnen und Fahrschüler sogar nachträglich, wenn die Rechnungen kommen, weil sie das Bankeinzugsverfahren einfach bequemer finden.“