Private Haushalte überschulden sich

14. Februar 2024

Ansprechpartner:

Christian Kohler
Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Fahrschulen und Abrechnung

Die pädagogischen Leistungen der Fahrschulen sind weiterhin hervorragend. Doch die Zahlungsmoral der Fahrschüler bleibt mangelhaft. Die zunehmende Schuldenlast der Deutschen erklärt die missliche Situation.

Melanie Önal hatte genug davon, dem Geld hinterher zu laufen. „Das Geld, was wir eingefahren haben, ist viel zu selten in der Fahrschule gelandet“, hatte sie sich geärgert. Längst hat sie mit ihrem Mann Mustafa Önal eine konsequente Entscheidung getroffen. Sie haben die Abrechnung in ihrer Fahrschule grundlegend umgestellt. Jetzt arbeiten sie mit dem Abrechnungsservice von DATAPART.

Trügerische Überschuldungsquote

Der Ärger, den die Önals damals hatten, können andere Fahrschulen am eigenen Leib nachvollziehen. Wo die Fahrschulen noch in Eigenregie abrechnen, werden sie feststellen: Die Zahlungsmoral der Fahrschüler lässt zu wünschen übrig. Der Faktor Überschuldung spielt eine große Rolle. Es lohnt sich, den SchuldnerAtlas der creditreform genauer anzuschauen. Auf den ersten Blick sieht die Schuldenlage wenig dramatisch aus – wenn man ganz Deutschland in den Blick nimmt. Aktuell werden 5,65 Mio. überschuldete Personen gemeldet. Damit sinkt die Überschuldungsquote leicht – um ein Drittel Prozentpunkt auf 8,15 Prozent.

Auch überschuldete Personen wollen mobil werden

Das akute Problem der steigenden Überschuldung offenbart sich erst auf den zweiten Blick. Aufgrund einer Gesetzesänderung bei der Datenspeicherung musste die creditreform ihre Berechnung ändern. In der alten Berechnungsmethode hätte sich sogar ein leichter Anstieg der Überschuldung ergeben. Was immer mehr Fahrschulen spüren, verbirgt sich in den Tiefen der creditreform Studie. Es geht um sogenannte „weiche“ Überschuldung, womit nachhaltige Zahlungsstörungen gemeint sind. Diese Fälle haben zugenommen. Eine Folge von gestiegenen Lebenshaltungs- und Energiekosten. Überschuldungstypologien bestätigen, dass immer mehr Personen in die Überschuldungsfalle geraten. Fahrschulen spüren das. Denn auch diese Personen wollen einen Führerschein. Manche nicht zuletzt deshalb, um sich mit mehr Mobilität die Chancen auf einen passenden Arbeitsplatz zum Schuldenabbau zu erhöhen.

Fahre jetzt, zahle später

Laut SchuldnerAtlas ist durch die ansteigende Überschuldung auch die stark steigende Nachfrage nach Ratenkrediten und „Buy now, pay later“-Angeboten (BNPL) zu erklären. Besonders von jüngeren Menschen und jüngeren Frauen werden solche Angebote in Anspruch genommen. Auch in diesem Punkt sind Melanie und Ramazan Önal einen großen Schritt weiter. Der Abrechnungsservice von DATAPART hat ein solches „Drive-now-Pay-later“-Angebot inkludiert. Ergebnis: Mehr Zufriedenheit bei den Fahrschülerinnen und Fahrschülern. Null Ausfallrisiko bei der Fahrschule.

Bild von Getty Images, lizensiert durch Unsplash Plus Lizenz